In der Fachpresse gefunden

19-02-2013

Von Richard SCOFFIER Veröffentlicht am 02.04.2012

Vorhang auf. Gedanken zur Sanierung des Hochhauses Bois-le-Prêtre, Paris.

D'architecture

D'architecture

Wolkenartiges Schutzschild

 

Diese Aureole zusätzlicher Flächen rund um das Gebäude besteht aus mehreren Schichten, die rollen, gleiten und sich falten: Rollos an den Süd- und Westseiten, Schiebetüren aus Polycarbonat, Glasflächen, die von metallbeschichteten Textilvorhängen geschützt werden, mit denen die sommerliche Wärme reflektiert wird, oder deren gesteppte Stoffe sich der winterlichen Kälte entgegen stellen. Diese mobilen Komponenten lassen die Grenzen des Gebäudes verschwimmen, als ob es sich um eine wolkenförmige Masse handelt, die sich nach Belieben des Wettergottes verwandeln kann. Transparenz und Absorption mischen sich mit Glanz und Reflexion, um auf die kleinsten Bewegungen am Himmel zu reagieren. Sie werden zu einer opalisierenden Masse, die sowohl auf wolkenreiches als auch auf regnerisches oder äußerst sonniges Wetter eine Antwort bietet.

 

Im Gebäude der sechziger Jahre wurde die Fassade durch den Schnitt ersetzt; im korrigierten Gebäude von 2010 wurde der Schnitt durch eine dicke Hülle ersetzt, deren verschiedene mobile Wände nur durch bestimmte Gesten in Bewegung gesetzt werden können.

 

Link zum Artikel: www.darchitectures.com/rideau-reflexions-sur-la-rehabilitation-de-la-tour-bois-le-pretre-paris-xviie-a620.html

Zurück